Konzertinfos

Konzert für Soli, Chor und Orchester 2022

Leider hat der Onlineverkauf von Konzertkarten auf Grund der Zahlungsmodalitäten nicht geklappt.

 

Kurzbeschreibung der Werke im Konzert am 7. Oktober 2022

Joseph Haydn 1794 erhielt von seinem neuen Fürsten Nikolaus II. Esterházy die Nachricht, dass das Esterházy-Orchester neu gebildet würde und er seinen Posten als Kapellmeister wieder aktiv ausüben solle. Zu der Zeit hielt er sich gerade in England auf.

Nikolaus II. verlangte von seinem Kapellmeister jedes Jahr zum Namenstag der Fürstin Josepha Maria die Komposition einer neuen Messe. Diese wurde dann am darauffolgenden Sonntag in der Bergkirche zu Eisenstadt zelebriert. Vom Jahr 1796 bis 1802 kam Haydn dieser Aufgabe nach und schrieb seine sechs späten Messen.

Die Paukenmesse entstand im Jahr 1796, wohl als zweite der sechs späten Messen und wurde am 26. Dezember 1796 in der Piaristenkirche Maria Treu zu Wien uraufgeführt. In Eisenstadt erklang die Messe dann erstmals am 29. September 1797.

Die Bezeichnung Paukenmesse wurde eigentlich erst später eingeführt und beruht auf dem französischen Armeepaukenwirbel mit charakteristischem anapästischem Rhythmus im sechsten Satz, dem Agnus Dei. Die ursprünglich von Haydn gewählte Bezeichnung lautet „Missa in tempore belli“ und gründet auf der Bedrohung Wiens durch Napoléon Bonaparte im Ersten Koalitionskrieg.

Die Paukenmesse begeistert mit ihrer reichhaltigen musikalischen Farbigkeit und gehört daher zu Haydns populärsten Kirchenmusikwerken.

Das zweite Werk im Konzert, das Te Deum für Kaiserin Marie Therese entstand um 1800 und fällt damit auch in Haydns späte Schaffensphase. Die festliche Besetzung des Orchesters gibt dem Werk einen besonders prächtigen Klang, wie er auch aus den Chören von Haydns Schöpfung bekannt ist.

Als kleines "Zwischenwerk" wird die KIrchensonate in D-Dur KV 144 von W. A. Mozart zu hören sein.

Die Ausführenden sind: 

Laura Faig, Sopran; Maria Helgath, Alt; Christoph Birgmeier, Tenor; Niclas Mallmann, Bass; Chor und Orchester von St. Emmeram unter der Leitung von Kirchenmusiker Armin Jäck.

Karten sind an der Abendkasse (€ 16,-) und im Vorverkauf (€ 15,-) bei Schreibwaren Stangl, Ostpreußenstraße 31a und Schreibwaren Kapl-Artmann, Freischützstraße 17 erhältlich.

 

Armin Jäck
Kirchenmusiker von St. Emmeram in München